Gesellschaft & Recht

Das Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie: 5 Fragen – 5 Antworten
Gesellschaft & Recht

Das Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie: 5 Fragen – 5 Antworten

von Vanessa HolerLesedauer: ca. 5 - 6 Min. Seit März 2021 ist das Institut für angewandte Rechts- und Kriminalsoziologie (IRKS) Teil der Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Deswegen wollten wir einen Blick hinter die Kulissen des neuen Instituts werfen. Wie sieht die Forschung zu den Bereichen Sicherheit, Kriminalität, Gewalt und Extremismus, rechtliche Normen, soziale Kontrolle und Soziale Arbeit eigentlich aus? Mag. Dr. Hemma Mayrhofer und Mag. Dr. Veronika Hofinger haben unsere fünf Fragen dazu ausführlich beantwortet. Makademia: Könnten Sie uns erklären, wie Ihre Forschungstätigkeit als Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie aussieht? Mayrhofer und Hofinger: Unsere Forschungen sind im breiten Themenfeld „Recht u...
Architectural Theory
Gesellschaft & Recht

Architectural Theory

von Vanessa Holer & Giacomo PalaLesedauer: ca. 6 min. If you hear the term architecture, what pops into your mind? We are confronted with buildings every day, but have you ever thought about what is behind them? Giacomo Pala is a researcher in the field of architectural theory, where he explores new forms of understanding or defining ways through which architecture can relate to culture and the world. His work focuses on the intersection of architectural theory and design. Thereby architecture has a significant relevance and meaning regarding contemporary issues – whether those are cultural, technological, political or environmental. What is so special about architectural theory? “What we think of architecture is the design of buildings. Theory investigates what is beyond the me...
Von den Burgen Tirols zum Todesmarsch der Kosaken
Gesellschaft & Recht

Von den Burgen Tirols zum Todesmarsch der Kosaken

von Angelina Rainer Fragt man den Mittelalter- und Neuzeitarchäologen Harald Stadler, ob seine Forschung genauso spannend ist wie die von Indiana Jones, kann er stolz antworten: Ist sie, wenn nicht sogar spannender.  Seine Forschung deckt ein großes zeitliches Spektrum ab. Sie reicht vom Frühmittelalter bis in die Neuzeit, also fallen auch die zwei Weltkriege in sein Interessensgebiet. Was oft gar nicht so einfach zu stemmen ist. Oft wird man als Archäologe vor Herausforderungen gestellt, für die man Lösungen finden muss. Da Stadlers Forschung den Fokus sehr auf die Weltkriege legt, muss man hier viel mehr Gesetze beachten und man wird belächelt, da viele diese Zeit als zu jung erachten. Jedoch gilt es auch hier, die Geschichte zu bewahren, da sonst Konzentrationslager, Flugzeu...
Wohnst du noch oder philosophierst du schon?
Gesellschaft & Recht

Wohnst du noch oder philosophierst du schon?

von Simon Schöpf Habt ihr euch schon einmal gefragt, warum einige Temperatur-Hotspots in Innsbruck, wie z.B. der Sparkassenplatz, der Landhausplatz (Eduard-Wallnöfer-Platz) oder der GeiWi-Vorplatz zubetoniert wurden und es darauf kaum begrünte Flächen gibt? Und was haben das antike und das moderne Griechenland damit zu tun? Wir haben dazu Michaela Bstieler vom Institut für Philosophie interviewt und werden euch ihr spannendes Dissertationsprojekt kurz präsentieren, in welchem sie Philosophie, Geographie und Architekturtheorie miteinander verknüpft. Wohnen und Gewalt früher und heute Michaela Bstieler arbeitet im Bereich der Praktischen Philosophie und verhandelt in ihrer Dissertation das Verhältnis von Wohnen und Gewalt. Um uns dieses Thema näherzubringen, hat sie uns je ein Beis...
Wie vertrauenswürdig ist Wissenschaft?
Gesellschaft & Recht, Innovation & Technik

Wie vertrauenswürdig ist Wissenschaft?

von Sarah Huemer | Lesezeit: 3 Minuten Warum Resultate wissenschaftlicher Studien nicht immer einer Wiederholung standhalten und warum kritisches Hinterfragen kontinuierlich notwendig ist, erklärt Felix Holzmeister von der Universität Innsbruck im Gespräch mit „Makademia“.  Was passiert, wenn man 70 Teams aus der Neurowissenschaft den gleichen Datensatz gibt und diese damit neun Hypothesen überprüfen? Sie sollten alle ungefähr zu denselben Ergebnissen kommen - soweit zumindest die weit verbreitete, durchaus berechtigte Annahme. Ein Team der Universität Innsbruck hat diese in einer Studie mit über 200 Neurowissenschaftler, aufgeteilt in 70 Teams, auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis: „Obwohl die verwendeten Daten identisch sind, hat kein einziges Team denselben Weg von A nac...
Die Qual der Wahl?
Gesellschaft & Recht

Die Qual der Wahl?

von Vanessa HolerLesedauer: 5 min. Wie funktionieren Demokratien in der Praxis? Wie sieht die Beziehung zwischen jenen Personen aus, die sich normalerweise nicht für Politik interessieren und jenen Menschen, die hauptberuflich in der Politik tätig sind? Professor Marcelo Jenny vom Institut für Politikwissenschaft widmet sich unter anderem diesen Fragestellungen und befasst sich deswegen mit einem der wichtigsten Akte, den die Bevölkerung setzen kann – das Wählen-Gehen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass viele Menschen mit unterschiedlichsten Ansprüchen, Wünschen, Vorstellungen und Einstellungen friedlich miteinander leben. Aber es ist mehr als das. Man schafft es, produktiv zusammenzuleben und Leistungen für die einzelnen Bewohner eines Territoriums, aber auch insgesamt für das Kol...
Linguistik und was alles dazugehört
Gesellschaft & Recht

Linguistik und was alles dazugehört

von Simon Schöpf Lesedauer: 6 min. Wir haben uns mit Manfred Kienpointner vom Institut für Sprachwissenschaften getroffen und wollten ihn über das Projekt „Vorschläge zur Verbesserung der Verständlichkeit der Gerichtssprache“ interviewen. Daraus entwickelte sich ein Gespräch über die Sprachwissenschaften an sich, ihre Methoden, das Sprachensterben, die Gemeinsamkeiten aller Sprachen auf der Erde, bis hin zu den Themen politische Rhetorik, Sprachtelefon und Wissenschaft aus dem „Elfenbeinturm“ hinaustragen. Alles konnten wir in diesem Artikel leider nicht unterbringen, aber wir versuchen uns an einer Zusammenfassung und vielleicht kommt demnächst noch ein weiterer Artikel über die Sprachwissenschaften. ;-) Was machen Linguisten und Linguistinnen eigentlich? Und was hat das mit Tisch...
Menschenrechte in Zeiten von Pandemien und Protestbewegungen:          Drei Fragen, drei Antworten
Gesellschaft & Recht

Menschenrechte in Zeiten von Pandemien und Protestbewegungen: Drei Fragen, drei Antworten

von Vanessa Holer Lesedauer: 5 - 6 min. Makademia: Wie beurteilen Sie die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung hinsichtlich der Menschenrechte? Marie-Luisa Frick: Das ist nicht so einfach. Zunächst muss man evaluieren, welche Rechte man eingeschränkt und welche Rechte man durch die Maßnahmen gesichert hat. Es ist keine eindimensionale Rechnung. Und dann muss man das Ganze bewerten: eine unvermeidlich subjektive Angelegenheit. Bei dieser Diskussion ist mir noch wichtig, etwas zu unterscheiden, was oft in der Öffentlichkeit untergeht. Wenn wir von Rechten sprechen, dann können wir entweder die Menschenrechte oder die politischen Grundrechte meinen, die sich mit den Menschenrechten überschneiden, aber eigentlich zur Demokratie gehören. Ein solches politisches Grundrecht etwa ist das Versa...
Menschenrechte – universell, unveräußerlich, unteilbar?
Gesellschaft & Recht

Menschenrechte – universell, unveräußerlich, unteilbar?

von Vanessa Holer Lesedauer: 5 - 6 min. In ihrer Forschung zum absoluten Folterverbot beschäftigt sich Frau Professor Marie-Luisa Frick vom Institut für Philosophie täglich mit Menschenrechten. Wir haben uns gefragt, wie es generell mit den Menschenrechten aussieht. Welchen Status haben sie? Sind die änderbar? Kann man über Menschenrechte diskutieren? „Natürlich kann man über Menschenrechte diskutieren und die Philosophie tut das auch. Je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto klarer ist mir geworden, dass Menschenrechte sehr komplex sind. Mit Menschenrechten sind ebenfalls vage Vorstellungen über Gerechtigkeit und guter Politik verbunden“, erläutert Prof. Frick. „In Zusammenhang damit müssen wir uns auch folgende Fragen stellen: Welche Gründe haben wir, uns ein Recht zu wünsche...
Krisensicher: Wie sich mediale Berichterstattung (nicht) verändert
Gesellschaft & Recht

Krisensicher: Wie sich mediale Berichterstattung (nicht) verändert

von Simon Schöpf Lesedauer: 3 min. „Bill Gates will uns alle chippen”, „Plandemic“, „Das Virus gibt es gar nicht“, „Das kommt von den 5G-Masten“ und so weiter und so fort – wer sich in den letzten Monaten aktiv mit den Nachrichten und sozialen Medien auseinandersetzte, hat vermutlich diese und viele ähnliche „verschwurbelte“ Verschwörungstheorien in Zusammenhang mit dem Corona-Virus bzw. COVID-19 gelesen. Das Phänomen der Verschwörungstheorien, die durch eine Pandemie ausgelöst wurden, gibt es jedoch nicht erst seit dem Internet bzw. dem Aufstieg der sozialen Medien. Vor fast genau 100 Jahren hielt die Spanische Grippe die Welt in Atem und wie so oft in einer Krise, wird durch Verschörungstheorien versucht, das Unerklärliche fassbar zu machen.  Nicht nur die Verschwörungstheor...